Austausch mit Eltern und anderen Experten.
Im Forum.

Die CRANIO(platt)fORM: diskutieren und informieren

Tauschen Sie sich aktiv mit betroffenen Eltern, Ärzten, Therapeuten und weiteren am Thema „Behandlung lagebedingter Kopfdeformitäten“ interessierten Community-Mitgliedern aus. Diskutieren Sie mit und informieren Sie sich. Lesen Sie Tipps und Tricks aus dem „wahren Leben“ (zum Beispiel zum Umgang mit der Krankenkasse zwecks Kostenübernahme oder Erfahrungen mit Reaktionen gegenüber „Helmbabys“).

Um selbst eigene Beiträge schreiben zu können, können Sie sich hier anmelden.

 im Forum anmelden

Meine gesammelten Pflege- und Umgangstipps für den Helm :-)

Verfasst am: 15.10.2015 [16:13]
Wintermond
Themenersteller
Dabei seit: 15.10.2015
Beiträge: 1
Pflege- und Umgangsanleitung für den Helm icon_smile.gif

Dem Kind eine Eingewöhnungszeit für den Helm gewähren. Erst tagsüber stundenweise probieren. Erst ab dem 4. / 5. Tag nachts tragen. Wenn alles gut funktioniert und es keine Probleme beim Tragen gibt, sollte der Helm 23/7 getragen werden. Die 24. Stunde ist die Reinigungszeit für Helm und Baby. Der Helm sollte wenn die Umstände es erfordern einen kleinen Spalt (ca. 5-10mm) offen gelassen werden, da dies für das Kind unter Umständen schonender zu tragen ist. Die Stelle, wie weit der Helm zugemacht werden sollte, ist am Helm zu markieren zwecks leichterer Orientierung.

Sollten sich Druckstellen am Köpfchen bilden muss der Helm nachgeschliffen/ gebessert werden. Druckstellen sollten generell nach dem absetzen des Helmes nicht länger als 30 min. zusehen sein.

Sollte es zu wunden oder trockenen Stellen gekommen sein, betreffende Stellen mit Bepanthen Wund- und Heilsalbe einreiben. Bei wunden Stellen den Helm erst mal weg lassen bis diese abgeheilt sind.

Da Kinder mit dem Helm sehr stark schwitzen, sollte das Kind bei normaler Raumtemperatur abends im Bett nur einen Langarmbody anhaben und tagsüber nur etwas sehr leichtes drüber. (dünnes Kleidchen, Pyjama etc.) Bei Babys/ Kindern die nachts stark wühlen und die Decke immer wegstrampeln, kann im Winter gut eine Kombi aus Langarmbody und Babyschlafsack/ Pucksack genutzt werden.

Helm täglich in der „Helmpause“ gründlich mit Babyshampoo reinigen und danach gründlich mit Wasser aus- und abspülen. Helm anschließend kalt trockenföhnen.

Jeden zweiten bis dritten Tag den Helm nach Abschluss des Reinigungs- und Trocknungsprozesses mit Alkohol ausreiben. Achtung! Alkohol darf nur auf den Helm kommen wenn dieser komplett trocken ist. Sparsam verwenden da es sonst hinterher beim Tragen zu Hautreizungen führen kann.

Nachts beim Schlafen sollte der Höhenunterschied der durch den Helm entsteht mit Decken etc. ausgeglichen werden, das erleichtert das Einschlafen.

Bei Fieber sollte der Helm nicht getragen werden, nach abklingen des Fiebers einfach wie gewohnt mit dem Tragen des Helmes fortfahren.

Falls das Baby eines Tages auf die Idee kommt den Helm selbst ausziehen zu wollen, kann die Klettverschlußschnalle mit einem Gummiband gesichert werden.
Verfasst am: 15.10.2015 [16:13]
Minimizer
Dabei seit: 31.01.2016
Beiträge: 12
Hallo, uns wurde gesagt man dürfte den Helm täglich nur mit der Ethanol Lösung reinigen und es dürfte keinesfalls Wasser an den Helm?


LG
Verfasst am: 31.01.2016 [22:14]
Tina_Sternchen
Dabei seit: 08.04.2016
Beiträge: 5
Hallo,
mein kleiner Sohn (8. Monate) ist ebenfalls seit heute ein Helmchenträger und ich lese mich hier gerade durch das Forum um möglichst alles richtig zu machen. Ich bin etwas irritiert darüber, dass man den Helm mit Babyshampoo reinigen könne. Mir wurde ebenfalls gesagt, dass nur mit Ethanol ausgewischt werden dürfte. Gibt es andere Erfahrungswerte? Wie macht ihr das? Vielen Dank im Voraus für eure Antworten. Liebe Grüße
Verfasst am: 08.04.2016 [22:35]
nmaechler
Dabei seit: 09.04.2016
Beiträge: 3
Hallo Tina,
uns wurde ebenfalls gesagt, dass man nur mit Ethanol reinigen darf. Später als der Helm richtig gelb wurde, durften wir ihn mit Shampoo waschen und ihn dann 4-5h trocknen lassen. Ich hatte nie gerne Unterbrüche im Helmtragen. Ich habe es nur 1 Mal gemacht. Die tägliche Reinigung mit Alkohol reicht eigentlich aus.
Liebe Grüsse Nadja
Verfasst am: 09.04.2016 [19:33]
Tina_Sternchen
Dabei seit: 08.04.2016
Beiträge: 5
Hallo Nadja,
vielen Dank für Deine Antwort.
Ich werde erst einmal beim Ethanol bleiben. Wir sind ja gerade erst am Anfang der Therapie.
Allerdings mache ich mir tatsächlich etwas Sorgen, über das starke Schwitzen. Ich ziehe ihm ja bereits eine Schicht weniger an, aber manchmal - er lernt gerade Krabbeln - bei Anstrengungen läuft im wahrsten Sinne der Schweiß von der Stirn und wir haben erst April. Ich mag gar nicht daran denken, dass wir einen Sommer wie letztes Jahr bekommen. Was macht ihr denn so bei starkem Schwitzen? Nehmt ihr den Helm zwischendurch ab und trocknet Köpfchen und Helm?
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
Verfasst am: 10.04.2016 [15:04]
nmaechler
Dabei seit: 09.04.2016
Beiträge: 3
Hallo Tina,
wir haben unter dem Helm ja noch zusätzlich das dünne Stirnband getragen (wegen dem Rutschen des Helmes). Das Stirnband war immer feucht. Ich glaube da war kein Unterschied von Frühling zu Sommer. Wir haben im Sommer ein schattiges Plätzchen aufgesucht und nur einen Body getragen. Der Körper stellt sich, glaube ich, bei konstantem Tragen des Helmes darauf ein. Ich habe den Helm nicht ausgezogen. Liebe Grüsse Nadja
Verfasst am: 12.04.2016 [22:08]
Jessman
Dabei seit: 18.09.2017
Beiträge: 4
Hallo,
Eine Frage, darf man im Winter eine Mütze drüber ziehen, um die Ohren zu schützen?
Verfasst am: 20.09.2017 [17:11]