Austausch mit Eltern und anderen Experten.
Im Forum.

Die CRANIO(platt)fORM: diskutieren und informieren

Tauschen Sie sich aktiv mit betroffenen Eltern, Ärzten, Therapeuten und weiteren am Thema „Behandlung lagebedingter Kopfdeformitäten“ interessierten Community-Mitgliedern aus. Diskutieren Sie mit und informieren Sie sich. Lesen Sie Tipps und Tricks aus dem „wahren Leben“ (zum Beispiel zum Umgang mit der Krankenkasse zwecks Kostenübernahme oder Erfahrungen mit Reaktionen gegenüber „Helmbabys“).

Um selbst eigene Beiträge schreiben zu können, können Sie sich hier anmelden.

 im Forum anmelden

Unterlagen gesucht? Ich kann vielleicht helfen!

Verfasst am: 17.10.2013 [22:14]
oetker79
Dabei seit: 16.02.2014
Beiträge: 2
Hallo MamaMax,
es wäre super, wenn ich die Unterlagen auch bekommen könnte. Ich muss gerade den ersten Antrag auf Kostenübernahme kreieren und bin für jede Hilfe dankbar.
Vielen Dank im Voraus!!!
maike854(at)web[dot]de
Verfasst am: 16.02.2014 [13:16]
Stern2013
Dabei seit: 28.02.2014
Beiträge: 4
Hallo MamaMax,

wäre super, wenn du uns ebenfalls den Bewilligungsbescheid zukommen lassen könntest. Wir sind auch bei der IKK Classic versichert und haben eine Ablehnung bekommen. Haben jetzt Widerspruch eingelegt. Mal schauen wie es weiter geht.

Email: swety156(at)web[dot]de


Vielen Dank im Voraus!

Stern2013
Verfasst am: 28.02.2014 [20:26]
melrob
Dabei seit: 07.03.2014
Beiträge: 7
Hallo MamaMax wäre super lieb wenn du uns die Unterlagen auch zuschicken könntest. bitte an: chila86(at)freenet[dot]de
Verfasst am: 09.03.2014 [19:35]
Sarah83
Dabei seit: 26.03.2014
Beiträge: 2
Hallo MamaMax,

auch ich probiere mein Glück und würde mich über die Unterlagen von dir sehr freuen. Momentan interessiert mich das Widerspruchsschreiben.

Vielen Vielen Dank schonmal

Viele Grüße Sarah83

sarah83zimmermann(at)gmail[dot]com
Verfasst am: 26.03.2014 [22:01]
Mutti2012
Dabei seit: 24.03.2013
Beiträge: 14
Hallo,

wir benötigen auch dringend weitere Unterlagen. Befinden uns schon im Klageverfahren mit der AOK. Bitte senden Sie uns die Unterlagen an n.sacher@gmx.de. Vielen lieben Dank.
Verfasst am: 06.04.2014 [20:47]
nala78
Dabei seit: 22.02.2014
Beiträge: 3
Guten Abend ,
wäre es möglich uns eure Unterlagen auch zukommen zulassen.
Wir sind bei der AOK_BW und erhielten eine Ablehnung. Widerspruch haben wir schon eingelegt, müssen diesen noch begründen.
Vielen Dank im Vorraus
n.metzger1(at)gmx[dot]de
Verfasst am: 09.04.2014 [20:33]
Nicky87
Dabei seit: 10.04.2014
Beiträge: 2
Hallo ,
Auch wir haben große Probleme mit der kostenübernahme für den Helm unserer Tochter wir haben schon den dritten Wiederpruch bei der Aok eingelegt. ich bitte euch wer eine möglichkeit weiß uns weiterzuhelfen bitte meldet euch. wer z.B eine Bewilligung der Aok bekommen hat könnte der jeniege uns bitte seine unterlagen zukommen lassen.
ich selbst habe ein Gültiges gerichts urteil gefunden wo beschrieben steht das alle krankenkassen verpflichtet sind die kosten zu übernehmen ...
hier der auszug :

Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Helmtherapie verpflichtet
Das Sozialgericht Koblenz hat in einem aktuellen Urteil die gesetzliche Krankenkasse zur Kostenübernahme einer Helmtherapie bei Säuglingen verpflichtet und damit die Rechte gesetzlich versicherter Eltern gestärkt.
Immer wieder kommt es zwischen gesetzlich Krankversicherten und der Krankenkasse zu Streitigkeiten hinsichtlich Kostenübernahme notwendiger Behandlungsmethoden, welche anschließend die Sozialgerichte beschäftigen. Das Sozialgericht Koblenz hat nun mit Urteil vom 07.01.2013 (Az.: S 13 KR 676/11) die Krankenkasse verurteilt, die Kosten einer Helm-therapie zur Behandlung einer Schädelasymmetrie zu übernehmen.
Die Krankenkasse hatte die Kostenerstattung zuvor mit dem Argument abgelehnt, die Be-handlungsmethode mittels der vom Kläger verwendeten Helmtherapie sei bislang nicht durch eine ausreichende Anzahl von Behandlungsfällen belegt und daher nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts nicht zu ersetzen, da es sich bei der Schä-delasymmetrie weder um eine lebensbedrohliche oder regelmäßig tödlich verlaufende Krankheit noch um eine zumindest Wertungsmäßig damit vergleichbare Erkrankung handele. Die Krankenkasse hatte den Kläger daher auf die Möglichkeit einer Krankengymnastik sowie eine entsprechende Lagerung verwiesen.
Das Sozialgericht Koblenz hat nun klargestellt, dass es sich bei der Behandlung der Schä-delasymmetrie mittels einer Helmmethode um eine zweckmäßige und wirtschaftliche Be-handlung handelt, deren Qualität und Wirksamkeit dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse entspricht. Eine Verwehrung dieser Behandlungsmethode ver-letzt den Kläger daher in seinen Grundrechten, da diese eine auf Indizien gestützte nicht ganz fern liegende Aufsicht auf Heilung oder wenigstens auf eine spürbare positive Einwirkung auf den Krankheitsverlauf habe.
Besonders erfreulich ist die Feststellung des Sozialgerichts, dass es sich bei der Schä-delasymmetrie um eine wertungsmäßig vergleichbare Erkrankung im Sinne der Rechtspre-chung des Bundesverfassungsgerichts handelt.
Im vorliegenden Fall hat sich wieder einmal gezeigt, dass es sich lohnt, willkürliche Ent-scheidungen der Krankenkassen bei der Bewilligung von Therapien nicht hinzunehmen.
Mit der Entscheidung des Sozialgerichts wurden die Rechte gesetzlicher Krankenversicherter gegenüber willkürlichen Entscheidungen der Krankenkassen hinsichtlich der Übernahme von Behandlungskosten gestärkt und sollten allen gesetzlich Krankenversicherten basierenden Mut machen, ihren Anspruch Hilfsmittelversorgung notfalls auch gerichtlich durchzusetzen. Bei der Prüfung, ob im Einzelfall Ansprüche gegen die Krankenkassen bestehen, stehen Ihnen Solmecke Rechtsanwälte jederzeit gerne zur Verfügung.

nicky.17(at)hotmail[dot]de
Verfasst am: 10.04.2014 [18:54]
MichaelD
Dabei seit: 10.04.2014
Beiträge: 1
Hallo Zusammen, auch wir sind nun mit der BKK Euregio in Phase das sie unseren ersten Antrag abgelehnt und nun auch den Wiederspruch ebenfalls abgelehnt haben. Könnt ihr mir bitte euere Schreiben, Unterlagen, Bewilligungsbescheude, etc ... zukommen lassen? Wir sind für jede Hilfe sehr dankbar! Finde es sehr traurig, dass die Krankenkassen immer groß Werbung machen das bei ihnen der Mensch und der Erhalt der Gesundheit im Vordergrund steht und wenn man denen die späteren Folgekosten ersparen will (bei einer nicht durchgeführten Helmtherapie), stellen sie sich so quer das man am liebsten den Laden mal ordentlich aufräumen möchte! Wäre super wenn ihr mir euere Sachen mailen würdet.

Mail: michaeldias(at)freenet[dot]de

Vielen Dank an alle die mir was zusenden!!!

Gruß Michael
Verfasst am: 10.04.2014 [22:51]
thomasbur
Dabei seit: 11.04.2014
Beiträge: 2
Hallo,
auch wir benötigen Bewilligungsbescheide der AOK,da auch unser Widerspruch abgelehnt wurde.
E-mail:thburmeister@t-online.de

Wir danken im Voraus.
Verfasst am: 11.04.2014 [07:56]
Amica030
Dabei seit: 12.04.2014
Beiträge: 1
Hallo MamaMax,

auch ich hätte gerne dir Unterlagen zugeschickt.

Vielen Dank im Voraus.

micke_anika@web.de
Verfasst am: 14.04.2014 [13:32]